Die Ausstellung an der Marienglashöhle befasst sich mit dem "Leben vor 300 Millionen Jahren und heute". Es werden fossile und heutige Lebensräume in Dioramen vorgestellt. So erhält man einen Einblick in den über 300 Millionen Jahre alten Gottlobsee. Im Vergleich zu diesem fossilen See wird das FFH-Gebiet "Cumbacher Teiche" ebenfalls in einem Diorama dargestellt.

In der Marienglashöhle, einem ehemaligen Bergwerk, in welchem von 1778 - 1903 Gips abgebaut wurde, erfahren Sie viel über die Entstehung des Thüringer Waldes und den Bergbau rund um Friedrichroda. Sie ist eine der schönsten und größten Kristallgrotten Europas. Geologische Fenster rechts und links in den Wänden des 110m langen Eingangsstollens gestatten einen Blick auf die vorkommenden Gesteinsschichten. In der unteren Sohle befindet sich der Höhlensee mit reizvollen Wasserspiegelungen. Runden Sie Ihren Besuch in der „Bergmannsstube“ oder im „Waldgasthaus Sankt Marien“ ab und genießen Sie dort die gutbürgerliche Thüringer Küche.

GeoInfozentrum an der Marienglashöhle

An der B88

99894 Friedrichroda

Telefon: 03623-304953

info marienglashoehle.de

www.marienglashoehle.de

Öffnungszeiten: täglich von 10:00 – 17:00 Uhr

Zertifiziert als