In diesem ehemaligen Bergwerk, in welchem von 1778-1903 Gips abgebaut wurde, erfahren Sie viel über die Entstehung des Thüringer Waldes und die über 400jährige Bergbautradition rund um Friedrichroda. Geologische Fenster rechts und links in den Wänden des 110m langen Eingangsstollens gestatten einen Blick auf die vorkommenden Gesteinsschichten. In der Kristallgrotte können Sie die faszinierenden Gipskristalle bewundern, die der Höhle ihren Namen gab. Bevor die Grotte entdeckt wurde, war sie als "Herzog-Ernst-Stollen" nach dem Gothaer Herzog Ernst I. dem Frommen von Sachsen-Gotha-Altenburg benannt.

Marienglashöhle

An der B88
99894 Friedrichroda
Telefon: 03623 311667

info marienglashoehle.de

Öffnungszeiten:

April - Oktober 10:00 – 17:00 Uhr
November - März 10:00 – 16:00 Uhr

Sonderführungen außerhalb der Öffnungszeiten sind auf Anfrage möglich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Stadt Friedrichroda unter www.marienglashoehle-friedrichroda.de