Seebergroute

GeoRoute 5

Die GeoRoute beginnt an der Alten Sternwarte auf dem Kleinen Seeberg am südöstlichen Stadtrand von Gotha. Sie führt über den Höhenzug Großer Seeberg (NSG), der durch seinen ganz besonderen Sandstein bekannt ist und vor etwa 220 Millionen Jahren entstand. Der Seeberger Sandstein wurde bei vielen bedeutenden Bauten, wie dem Erfurter Dom verwendet. Am Düppel (Aussichtspunkt und traditionsreiche Ausflugs-gaststätte auf dem Seeberg) findet man die rot-grauen und vegetationsarmen Badlands, die auch an der Südseite der drei Burgberge zu sehen sind. Im Verlauf der Seebergroute macht man nicht nur an geologischen und archäologischen Aufschlüssen Station, sondern auch an historisch bedeutsamen Orten, wie z. B. dem Bachstammhaus in Wechmar. Im weiteren Verlauf kommt man an der einstigen Wasserburganlage (heute Infozentrum für Regionalgeschichte und Geologie) in Günthersleben, an alten Mühlen und historischen Wasserführungen vorbei. Insgesamt sind 19 geologische bzw. historische Einzelorte ausgeschildert. Zu Teilen verläuft die Seebergroute auf dem Lutherweg, dem Graf-Gleichen-Wanderweg und dem Naturwanderweg Apfelstädt-Mühlen.

  • Länge / Kategorie:ca. 32 km, Rundwanderweg (nördliche Runde ca. 20 km, südliche Runde ca. 12 km)
  • Höhenunterschied: ca. 280 – 370 m ü. NN
  • Schwierigkeitsgrad: leicht – mittel
  • Wegebeschaffenheit: sandgeschlämmte Schotterdecke, teilweise Bitumendecke
  • Orte an der Route: Gotha/Töpfleben, Seebergen, Günthersleben, Wechmar, Schwabhausen
  • geologische Stationen: Gipsbrüche (Kleiner Seeberg) • Sandsteinbrüche am Maikopf und am Kammerbruch (Geotop), hier wird noch heute Seeberger Sandstein abgebaut • Badlands an der Ausflugsgaststätte Düppel (Aussichtspunkt) und an der Bergbeule
  • touristische Stationen: Gotha: Alte Sternwarte auf dem Kleinen Seeberg (Ende 18. Jhd. erbaut), galt als eine der modernsten und bedeutendsten Europas, heute Gaststätte • Günthersleben: GeoInfopunkt im einstigen Wasserschloss (erbaut Mitte 12. Jhd.) mit Dauerausstellungen zur Regionalgeschichte & Geologie • Wechmar: Bachstammhaus • Veit-Bach-Obermühle • Sankt Viti Kirche (eine der größten Thüringer Dorfkirchen) • Landhaus Studnitz (um 1700 erbaut) mit Rokokosaal und mehreren Ausstellungen • Schwabhausen: GeoInfopunkt am nachgebauten Langhaus aus der Bandkeramiker-Zeit mit Steinpark
  • Information: TouristInformation und GeoInfozentrum „Kulturscheune" Mühlberg

Text: Dr. Bettina Aschenbrenner (Tourismusverband Thüringer Wald Gothaer Land e.V.)

Download