Apfelstädt-Jacobsweg-Route

GeoRoute 4

Die Apfelstädt-Jakobsweg-Route verbindet eine alte Königsstraße (via regia) mit dem Drei Gleichen-Gebiet. Auf der alten Handelsstraße verläuft heute auch der Pilgerweg "Jakobsweg". Die Georoute beginnt am Geoinformationszentrum Kulturscheune Mühlberg, führt vorbei am Gräfenbrunnen zur Salzquelle und den Erdfällen Kleiner See zum Matern- und Wächsbrunnen. Sehr interessant ist der Aufschluss Grenzdolomit in der Apfelstädt zwischen Wandersleben und Apfelstädt. Das archäologische Experimentiergelände in Haarhausen sowie die Menantes-Gedenkstätte und der Wohnturm in Wandersleben sind ebenso lohnenswerte Ziele. Diese Route verbindet die Orte Mühlberg, Haarhausen, Sülzenbrücken, Apfelstädt, Großrettbach, Grabsleben, Cobstädt und Wandersleben miteinander.

  • Länge / Kategorie: ca. 35 km, Rundradweg (davon nördliche Schleife ca. 17 km, südliche Schleife ca. 18 km)
  • Höhenunterschied: ca. 200 – 300 m ü. NN
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Wegebeschaffenheit: Asphalt, wassergebundene Wege, Feldwege
  • geologische Stationen: Grenzdolomit, eine 2 bis 4 Meter mächtige und ca. 230 Mio. Jahre alte Dolomitbank im Flussbett der Apfelstädt (bei Wandersleben) • „Gräfenbrunnen“ (Mühlberg) • Salzquelle (bei Sülzenbrücken) • archäologisches Experimentiergelände Haarhausen (Rekonstruktion einer römischen Töpferei aus dem 3. Jhd.) • Geotop Kleiner See (Großrettbach)
  • touristische Stationen: Wandersleben: Burg Gleichen, Menantes-Literaturgedenkstätte Mühlberg: Mühlburg, Sankt-Lukas-Kirche Ingersleben: Heimatmuseum, Natursteinbogenbrücke über die Apfelstädt (1751/52 erbaut) Neudietendorf: Krügervilla & Krügerpark, Cobstädt: Schaugarten des Lebensgut Cobstädt e.V.
  • Information: Tourist-Information und GeoInfozentrum „Kulturscheune“ Mühlberg

Text: Dr. Bettina Aschenbrenner (Tourismusverband Thüringer Wald Gothaer Land e.V.)

Download