Burgenroute

GeoRoute 3

Inmitten des Städtedreiecks Gotha – Erfurt – Arnstadt thronen auf drei Bergkegeln drei stolze Landgrafenburgen, die Mühlburg, die Burg Gleichen und die Veste Wachsenburg. Wenngleich sie in unterschiedlichen Jahrhunderten erbaut wurden und keineswegs gleich aussehen, verdanken sie ihren Namen sehr wahrscheinlich einer der zahllosen Sagen und Legenden über die Burgen. Danach zog im Mai 1231 ein schweres Unwetter über diese sanfte Hügellandschaft. Plötzlich schlugen in alle drei Burgen drei furchtbare Blitze ein (nach anderen Überlieferungen soll es nur ein einziger (Kugel-)Blitz gewesen sein). Die Burgen gingen in Flammen auf, so dass es schien, als ob auf den drei Bergen drei riesige Fackeln loderten. Und seither, so die Sage, nannte das Volk die Burgen und das Land drum herum nur noch die „Drei Gleichen“.

Um die drei Burgen ranken sich nicht nur Legenden über verheerende Brände, grausame Raubritter, entführte Königstöchter oder mittelalterliche Bigamie. Sie „wachen“ zugleich über ein spannendes Stück Erdgeschichte aus der Zeit vor über 200 Millionen Jahren. Damals durchstreiften die ersten großen Dinosaurier, wie z. B. der sechs Meter große „Fränkische Lindwurm“ Plateosaurus engelhardti das Gebiet der heutigen Drei Gleichen. Davon zeugen die Fossilienfunde (Knochen, Zähne) im sog. Hasenwinkel am Kallenberg, unweit der Burg Gleichen. Eine Nachbildung dieses Pflanzenfressers ist entlang des Saurier-Erlebnispfades (GeoRoute 6) zu sehen. Wenngleich das Thüringer Burgenland für ein sanftes und romantisches Landschaftsbild steht, so hat es auch seine rauen Seiten. Es sind die Badlands, große nahezu vegetationsfreie rote und grüngraue Hänge aus Ton- und Mergelsteinen an der Südseite aller drei Burgberge. Sie sind sehr nährstoffarm, so dass sich hier lediglich eine Gras- und Steppenlandschaft bilden kann, die wiederum die natürliche Grundlage für eine besondere Tier- und Pflanzenwelt ist. Badlands sind eine in Deutschland sehr selten vorkommende Landschaftsform.

  • Länge / Kategorie:ca. 31 km, Rundwanderweg (westliche Teilroute: ca. 12 km; mittlere Teilroute: ca. 7 km; östliche Teilroute: ca. 12 km)
  • Höhenunterschied: ca. 260 – 420 m ü. NN
  • Schwierigkeitsgrad: leicht – mittel
  • Wegebeschaffenheit: Feldwege, innerörtlich gepflasterte Fußwege
  • geologische Stationen: Saurierfunde am Hasenwinkel (Freudenthal/Wandersleben) • Badlands an den Burgbergen • Karstquelle „Mühlberger Spring“ und Travertin (Mühlberg) • Alabasterbruch unterhalb der Veste Wachsenburg • archäologisches Experimentiergelände Haarhausen (Rekonstruktion einer römischen Töpferei aus dem 3. Jhd.)
  • touristische Stationen: Wandersleben: Burg Gleichen, Mühlberg: Mühlburg, Holzhausen: Veste Wachsenburg
  • Information: Tourist-Information und GeoInfozentrum „Kulturscheune“ Mühlberg

Text: Dr. Bettina Aschenbrenner (Tourismusverband Thüringer Wald Gothaer Land e.V.)

Download