Unterwegs auf dem Geo- und Genussweg „Vom Bier zur Bratwurst“

Sie wären sicher sehr neidisch gewesen. Die urzeitlichen Geschöpfe vom Tambacher Liebespaar über die Ruhlaer Moostierchen bis zur Rieseneintagsfliege von Bad Tabarz. Über ihre Tischkultur ist kaum etwas bekannt. Dass jedoch Bier und Bratwurst unverzichtbarer Bestandteil der Thüringer Tischkultur sind, ist neuzeitliches Allgemeinwissen. Der Geo- und Genussweg „Vom Bier zur Bratwurst“ unterscheidet sich sehr von seinen 16 Geo-Gefährten, denn hier geht es weniger um die Historie des Erdinnenlebens, als vielmehr um das, was sie hervorbringt. Zum Beispiel Hopfen und Gerste. Hier trifft Geologie auf Genuss und dies mit einem kleinen Augenzwinkern. Der Boden ist das Bindeglied zwischen der Geologie und den Genuss-Produkten. Er spielt auf dem Geo- und Genussweg quasi die Hauptrolle. Entlang dieser Wanderroute geben mehrere Großplastiken des Arnstädter Künstlers Christoph Hodgson dem Bier und der Bratwurst eine standesgemäße räumliche Dimension. Startpunkt der genussvollen Geo-Tour ist die Stadtbrauerei in Arnstadt. Hier wurde 1617 das erste Weizenbier außerhalb Bayerns gebraut, wobei erste Nachrichten über das städtische Brauwesen bereits auf das Jahr 1407 zurückgehen. Auch die Ersterwähnung der Bratwurst ist in Arnstadt zu finden. Sie stammt aus dem Jahr 1404 und ist auf einem Holzrelief im Arnstädter Jungfrauenkloster zu sehen. Und gäbe es der „Erstmaligkeiten“ noch nicht genug: In der kleinen Dorfkirche in Dornheim (nahe Arnstadt) heiratete Musikgenie Johann Sebastian Bach zum ersten Mal. 1707 gab er hier Maria Barbara, eine Cousine zweiten Grades, sein Jawort. Als diese bereits 1720 verstarb, heiratete Bach nur ein Jahr später die Sopranistin Anna Magdalena. Allerdings im anhaltinischen Köthen.

PS: Es gibt sogar einen Ursaurier, den die Wissenschaftler nach der schmackhaften Thüringer Bratwurst benannt haben: Tambachia trogallas (wörtlich übersetzt: der „wurstmampfende Saurier“). Eine Rekonstruktion dieses kleinen Burschen findet man auf dem Saurier-Erlebnispfad (GeoRoute 6).

Faszinierende Weitblicke

Auf dem Geo- und Genussweg bieten sich Ihnen faszinierende Weitblicke in alle Himmelsrichtungen, nicht nur über das Thüringer Burgenland Drei Gleichen, sondern auch auf die Höhenzüge des Thüringer Waldes, über Arnstadt und Erfurt. Die artenreiche und seltene Flora und Fauna am Wegesrand trägt außerdem zu einem besonderen Wandererlebnis bei.

Geführte Touren auf dem Wanderweg bieten sowohl Gruppen als auch Einzelpersonen die Möglichkeit, eine der schönsten Kulturlandschaften Thüringens zu erleben.

Entlang des Wanderweges finden sich 15 Erlebnisstandorte, die anhand einer besonderen Plastik oder einer außergewöhnlichen Struktur überraschen:

1. Riesen-Bier am Hotelpark Stadtbrauerei Arnstadt

2. Schlossruine Neideck Arnstadt

3. Arnstädter Marktplatz

4. Riesen-Löffel, historische Sandstein-Skulptur

5. Riesen-Hopfendolde im ehemaligen Hopfenanbaugebiet

6. Schottergrube Haarhausen

7. Riesen-Runkel

8. Bratwurstkreisel Holzhausen

9. Begehbare Bratwurst am 1. Deutschen Bratwurstmuseum

10. Riesen-Grill

11. Riesen-Abtsstab am alten Jungfrauen-Kloster

12. Riesen-Weinrebe

13. Riesen-Kräuter am Eulenberg

14. Riesen-Obstkorb am Eulenberg

15. Riesen-Ähre am Pfennigsberg

Audio-Guide „Vom Bier zur Bratwurst“

Der Audio-Guide „Vom Bier zur Bratwurst“ ist Ihr digitaler Wanderführer für den Geo- und Genussweg. Er verrät Ihnen an jedem Erlebnisstandort interessante Details und Fakten zur Historie der Region, den geologischen Besonderheiten sowie zur Kulinarik im Allgemeinen als auch zur Thüringer Rostkultur im Speziellen. Wer hat das Weizenbier tatsächlich erfunden? Stammt die legendäre Thüringer Bratwurst aus Arnstadt? Ist Arnstadt der älteste Ort in Thüringen? Der Audio-Guide beantwortet diese und viele weitere Fragen auf zum Teil amüsante, aber auch wissenschaftlich fundierte Art und Weise - und das zu jeder Tages- und Jahreszeit.

Hier können Sie sich den Audio-Guide zu diesem Standort anhören oder herunterladen.

Der Audio-Guide „Vom Bier zur Bratwurst“ umfasst insgesamt 11 Hörstationen. An jeder einzelnen Station finden Sie einen großen grün/weißen Aufkleber mit der Aufschrift „Audio-Guide“. Nun haben Sie zwei Möglichkeiten die Hörstation auf Ihrem Smartphone/Handy zu starten.

Die erste Möglichkeit setzt ein Smartphone mit Kamera und QR-Code Reader voraus. Scannen Sie nun einfach den QR-Code mit dem QR-Code Reader und schon öffnet sich die MP3-Datei der jeweiligen Station auf Ihrem Smartphone. Sie können sich nun die Datei anhören und natürlich zu den für Sie besonders interessanten Passagen vor- und/oder zurückspulen. Achtung: Für das Laden der MP3-Dateien fallen mobile Daten an. Kostenfreie QR-Code Reader gibt es im App Store und im Google Play Store.

Die zweite Möglichkeit setzt kein Smartphone voraus, sondern kann von jedem Handy durchgeführt werden. Nehmen Sie Ihr Handy und rufen zunächst die Festnetznummer: „03628 5886645“ an. Unser Audio-Guide begrüßt Sie nun im Hauptmenü. Jetzt müssen Sie nur noch die dreistellige Objektnummer eingeben und schon wird die Hörstation gestartet. Die Objektnummer finden Sie sowohl auf dem Aufkleber als auch auf dem Faltblatt sowie der Wanderkarte des „Geo - und Genussweges“. Bei dieser Variante fallen lediglich die Kosten von Ihrem Mobiltelefon zum deutschen Festnetz an.

Zertifiziert als